• DEUTSCH
  • ENGLISH
  • CZECH
  • POLISH
  • SERBSCE
Schriftgröße: A-AA+

Fahrplanauskunft

 
 
Uhr

Fahrplanänderungsheft

Das Fahrplanänderungsheft 2014 ist erhältlich!

10 Jahre EURO-NEISSE-Tickets

ZVON Vergleichsrechner

Clever fahren und sparen mit dem neuen Kostenvergleichsrechner

Gästebuch des ZVON

Sie haben eine Meinung, eine Kritik oder Vorschläge zu den Aufgaben und Leistungen des ZVON bzw. der VON GmbH?

Hier zählt Ihr Eintrag.


Sachliche Kritiken und Hinweise sowie Vorschläge zur Verbesserung des ÖPNV-Angebotes sind hier stets willkommen und werden von uns gern kommentiert. Hierzu bitten wir um die Angabe Ihres Namens und falls Sie ausführlichere Informationen wünschen - um Ihre Anschrift oder Telefonnummer.

Nicht erwünscht sind pauschale Diffamierungen einzelner Verkehrsunternehmen sowie die Nutzung unseres Gästebuches als Forum für unseriöse und unsachliche Meinungsäußerungen einzelner anonymer Personen.
In diesem Fall behalten wir uns das Recht vor, diese Einträge nach erfolgter Prüfung nicht zu veröffentlichen.


Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis!
 
 

   Einträge 1582 - 1578   

 
bahnreisende
Ort: GR u. BZ
wie kann es sein das jemand der die regeln der ausschreibung nicht einhält nicht bestraft wird? erst jede ausschreib reinfressen wollen und dann nicht inder lage sein zum bestimmten termin den verkehr auf die beine zu stellen. diese r vogtlandbahn müßte in zukunft für jegliche ausschreib. gesperrt werden-ihre unfähigkeit haben sie ja nachgewiesen. was kostet dieses affenteahter eigentlich den steuerzahler? moral von der geschicht-billig ist eben doch nicht gut! noch eine frage: wieso fördret der zvon eigentlich lohndamping-sie meine damen und herren werden doch sicherlich auch bezahlt -menscenwürdig so hoffe ich!?
Datum:
28.09.2014 - 19:34 Uhr
Eintrag 1582 | 1582
 
Kommentar
Hallo Bahnreisende,
vielen Dank für Ihren Gästebucheintrag, zu dem wir so viel ausführen möchten. Das Thema der Vergabe an die Vogtlandbahn wurde in den vergangenen Monaten hier im Gästebuch hinreichend diskutiert. Eine neue Sachlage hat sich seit dem nicht ergeben.
Nachfolgend veröffentlichen wir den Inhalt der Pressemitteilung der Vogtlandbahn und der DB Regio zum Ersatzkonzept (22.09.2014):
"Vorbereitungen beim trilex laufen gut: Triebfahrzeugführer und Kundenbetreuer bereits an Bord – DB Regio unterstützt auf der Linie Dresden – Görlitz als Subunternehmer
Die Vorbereitungen für die Betriebsaufnahme des trilex im Ostsachsennetz zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember laufen auf Hochtouren. Die Triebfahrzeugführer und Kundenbetreuer sind bereits „alle an Bord“. Für die Kundenbetreuer starten die ersten Ausbildungskurse in den nächsten Tagen. Nur bei der Fahrzeugflotte benötigt der trilex zum Betriebsstart Unterstützung.
Beim trilex werden moderne Dieseltriebwagen vom Typ Desiro, die derzeit auf Vogtlandbahn-Linien unterwegs sind, zum Einsatz kommen. Ein Teil der vorgesehenen Fahrzeuge wird allerdings zum 14. Dezember nicht zur Verfügung stehen. Diese Fahrzeuge können erst freigesetzt werden, wenn in einem anderen Teilnetz die dort bestellten Neufahrzeuge zum Einsatz kommen. „Es besteht die Möglichkeit, dass die Zulassung des Eisenbahnbundesamtes für diese Neufahrzeuge nicht rechtzeitig erteilt werden kann. Insofern möchten wir für unsere Kunden kein Risiko eingehen und haben uns frühzeitig für die Organisation eines Übergangs-konzeptes entschieden“, so Andreas Trillmich, Geschäftsführer der Vogtlandbahn-GmbH.
In enger Abstimmung mit den beteiligten Aufgabenträgern, dem Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON), dem Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe (Z-VOE) sowie dem Liberecký Kraj und dem Ústecký Kraj wurde eine gute Lösung gefunden. Der trilex konnte die DB Regio zur Unterstützung gewinnen: Der derzeitige Betreiber des Ostsachsennetzes wird vorübergehend – insbesondere auf der heutigen Linie zwischen Dresden und Görlitz (TLX1) – einige Leistungen weiter fahren. Dies wird über einen Subunternehmerauftrag geregelt.
„Wir freuen uns, eine konstruktive Lösung mit den Kollegen von DB Regio gefunden zu haben“, bekräftigt Trillmich. „Obwohl wir selbst genügend Fahrzeuge anderen Typs im Bestand hätten, stellt dies die beste Lösung für unsere Kunden dar. Und darauf kommt es am Ende an.“, so Trillmich weiter.
Martin Gawalek, Leiter Verkehrsbetrieb der DB Regio Südostsachsen, ergänzt: „Für uns gab es kein langes Überlegen, als die Anfrage der Vogtlandbahn eintraf. Wir sind zwar Wettbewerber im gleichen Markt. Wenn dieser jedoch entschieden ist gilt es, gemeinsame Lösungen im Sinne der Fahrgäste zu finden.“
Unabhängig davon wird der trilex mit seinem attraktiven Servicekonzept starten: auf allen trilex Zügen – auch auf den von der DB Regio gefahrenen Leistungen – werden Kundenbetreuer des trilex für die Fahrgäste an Bord sein."
ZVON-TEAM
29.09.2014 - 07:46 Uhr
 
BahnHorst
Ort: Zittau
jetzt gibt zvon sogar schon zu das die br 642 nicht komfortabel ist... aber hauptsache man bestellt seit jahren diesen mist bei der db und in Zukunft bei der vogtlandbahn...da könnt ihr fragen wem ihr wollt...fahrt einmal bis Dresden und 60% der reisenden klagt über Rückenschmerzen wegen den stadtbussitzen...jämmerlich ist sowas und nicht regionalexpress würdig
Datum:
27.09.2014 - 22:24 Uhr
Eintrag 1581 | 1582
 
Gast
Hallo,
um ehrlich zu sein ist die Tatsache, dass DB Regio den Ersatzverkehr für die Vogtlandbahn übernimmt der Witz des Jahres. Die Ausschreibung wurde ja schon nur für 4 Jahre vergeben, warum hat man dann nicht gleich der DB den Zuschlag gegeben, was für mich die einzig beste Entscheidung gewesen wäre?! Meiner Meinung nach sollte man auch in der Lage sein die Verkehrsleistung zu erbringen, wenn man sich auf etwas bewirbt...aber das sind halt die Privaten, da ist die DB dann wieder gut genug, um zu helfen. Kann ich absolut nicht nachvollziehen!!
Datum:
27.09.2014 - 17:58 Uhr
Eintrag 1580 | 1582
 
Peter Aumüller
Ich muss hier mal bezüglich einer ihrer Aussagen intervenieren.
Wie kommen sie darauf, das die Baureihe 628 unkomfortabler als ein 642 ist? Das einzige Manko ist die fehlende Klimaanlage, dafür verfügt das Fahrzeug über eine hervorrage Belüftungsanlage, die zusammen mit den getönten Fenstern selbst im Hochsommer eine angenehme Temperatur im Fahrzeuginneren schaffen. Die Laufruhe ist um ein vielfaches besser als bei den neueren VT.
Nicht ohne Grund setzen viele Besteller in den westlichen Bundesländern nach wie vor auf diese Type.
Da der ZVON keine Erfahrungen mit diesen Fahrzeugen hat, sollten solche Aussagen nicht getätigt werden.
Datum:
26.09.2014 - 14:12 Uhr
Eintrag 1579 | 1582
 
Oberlausitzreisender
Lieber ZVON, da hier mehrfach die Verbindung Dresden-Görlitz-Wroclaw erwähnt wurde, dazu ein paar Fragen:
- wer ist überhaupt zuständig für diese internationale Verbindung (Beauftragung/Finanzierung)?
- wieso wurde damals die RE 100 aufgegeben und in die Linie RE 1 integriert? (mehr Halte bedeuten längere Fahrzeit)
- wieso werden für diese längere Verbindung keine komfortableren Fahrzeuge eingesetzt?
Danke für eine Antwort.
Datum:
25.09.2014 - 20:44 Uhr
Eintrag 1578 | 1582
 
Kommentar
Hallo Oberlausitzreisender,
vielen Dank für Ihre Fragen, die wir gern beantworten.
1. Bei der Entfernung Dresden - Görlitz - Wroclaw/Breslau von 272 Kilometern kann nicht gesagt werden, dass es Nahverkehr ist. Dieser nimmt die Reiseweite von 50 Kilometer als Bezugsgröße. Somit wäre es Fernverkehr. Nur leider meint der Fernverkehr, dass sich auf dieser Strecke ein eigenwirtschaftliches Angebot nicht rentiert, so dass es auf dieser Strecke keine Fernverkehrszüge gibt.
Um überhaupt ein Zugangebot zwischen den beiden Metropolen Dresden und Wroclaw/Breslau zu haben, sind die Aufgabenträger des Nahverkehrs "eingesprungen" und finanzieren ein aus Steuern finanziertes Angebot. Das betrifft sowohl die deutschen Aufgabenträger VVO und ZVON als auch den polnischen Aufgabenträger UMWD (Marschallamt Niederschlesien).
2. Der RE 100 wurde als befristetes Angebot eingeführt und im Rahmen einer Anschubfinanzierung vom Freistaat Sachsen drei Jahre finanziert. DB Regio hatte gegenüber dem Freistaat Sachsen in Aussicht gestellt, den RE 100 nach der dreijährigen Probephase als eigenwirtschaftliches Angebot weiterzuführen. DB Regio sah sich jedoch nach den drei Jahren außerstande, den RE 100 eigenwirtschaftlich zu betreiben. Somit wurde der RE 100 nach einem weiteren Jahr, welches der Freistaat Sachsen, der VVO und der ZVON mit einer außerplanmäßigen Geldleistung überbrückt hatten, in den planmäßig verkehrenden RE 1 integriert, um überhaupt ein Angebot zu haben.
3. Für den Verkehr nach Polen stehen nur die relativ unkomfortablen VT 642 oder die noch unkomfortableren VT 628 zur Verfügung (unkomfortabel meint besonders bezogen auf die Reiseweite). Ob die DB Regio jemals in Erwägung gezogen hatte, auch andere Fahrzeuge umrüsten zu lassen (z. B. VT 612), können wir nicht einschätzen. Der Einsatz lokbespannter Züge kam für DB Regio aus Kostengründen jedenfalls nie in Betracht.
ZVON-TEAM
26.09.2014 - 07:56 Uhr
 

   Einträge 1582 - 1578   

 

Geänderte Bedienzeiten ZVON-INFO-Telefon

Bitte beachten Sie die geänderten Bedienzeiten am ZVON-INFO-Telefon!
Aus betrieblichen Gründen ist dies bis auf weiteres nur in der Zeit von 06:30 – 18:00 Uhr erreichbar.

NEISSE:GO

Testen Sie unser innovatives Planungssystem für Mobilität und Tourismus!
Schlagwortwolke