• DEUTSCH
  • ENGLISH
  • CZECH
  • POLISH
  • SERBSCE
Schriftgröße: A-AA+

Fahrplanauskunft

 
 
Uhr

Neues


Mobilitätstrainings und Ausfahrten

Diesen Spätsommer/Herbst bietet der Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter Sachsen e. V. wieder ein buntes Programm für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen und ihre Begleitpersonen im Sinne der barrierefreien Mobilität an.

Geplant sind u. a. diese Mobilitätstrainings:

• Samstag 25.08.2018, Nutzung Niederflurbus der DVB AG in Dresden
• Donnerstag 20.09.2018, Nutzung Niederflurbus der VGG in Görlitz
• Samstag 29.09.2018, Nutzung Niederflurstraßenbahn der DVB AG in Dresden
• Montag 22. bzw. 29.10.2018, Nutzung Niederflurbus der THÜSAC in Borna

Außerdem gibt es Ausfahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche:

• Samstag 08.09.2018, mit Zug und Bus in die Nudelstadt Riesa
Programm: Besichtigung Museum im Nudelcenter, Stadtbummel

• Donnerstag 20.09.2018, Ausfahrt Kultur und Natur in Niederschlesien
Programm: Besuch Tierpark, Mobilitätstraining Bus der VGG, Stadtführung bzw. Museumsbesuch in Görlitz

• Dienstag 25.09.2018, Ausfahrt in die Kunstblumenstadt Sebnitz
Programm: Fahrt mit Nationalparkbahn & Städtebahn, Besichtigung Schauwerkstadt Kunstblume, Stadtbummel

Die Teilnahme ist kostenlos, für die Verpflegung sorgt jeder selbst.

Weitere Trainingstage sind in Planung!

Details und Informationen zu den Terminen entnehmen Sie bitte den »Internetseiten des LSKS (Veranstaltungskalender und aktuelle Meldungen auf der Startseite)

Ihre Anmeldungen nimmt die Projektkoordinatorin Kerstin Vietze unter folgenden Kontaktdaten gern entgegen:

E-Mail: vietze@selbsthilfenetzwerk-sachsen.de
Telefon: 0351-47935013

 

Gute Ideen für das Oberland

Es könnte bald ein verbessertes Busangebot auf der Linie 101 geben. Zu einer Auftaktberatung trafen sich heute Hans-Jürgen Pfeiffer (Geschäftsführer des ZVON), Johannes Wilhelm (Geschäftsführer des Busunternehmens S. Wilhelm), Katja Zeiske (Amtsleiterin des Straßenverkehrsamtes des Landkreises Bautzen) mit den Bürgermeistern aus den Oberland-Gemeinden Sohland, Obergurig, Großpostwitz sowie der Städte Wilthen und Schirgiswalde-Kirschau.
Bei der Angebotsverbesserung soll es vor allem darum gehen, die Bedienzeiten in den Abendstunden auszuweiten und am Wochenende ein attraktiveres Angebot zu schaffen. Derzeit fährt der letzte Bus nach Wilthen auf der Linie 101 um 19.57 Uhr.
Einen 1. Fahrplanvorschlag hatte das Busunternehmen S. Wilhelm bereits dabei. Um die Angebotsverbesserung finanzieren zu können, sind die Gemeinden, der Landkreis Bautzen und der ZVON bereit, sich an der Finanzierung zu beteiligen. Nun soll noch die Stadt Bautzen ins Boot geholt werden.

 
 

Grenzüberschreitende Verlängerung der Buslinie 6 bis nach Petrovice

Der Landkreis Görlitz erweitert ab dem 10. Juni 2018 die Buslinie 6 bis in das tschechische Petrovice (Petersdorf). Während der Sommersaison werden nun bis zum 30. September an den Wochenenden drei Fahrten bis nach Petrovice verlängert. Dort bestehen immer Anschlüsse an die tschechische Buslinie 272 bis nach Jablonné v Podještědí (Deutsch Gabel) und weiter bis nach Liberec (Reichenberg) oder Nový Bor (Haida). Die Herstellung einer grenzüberschreitenden Busverbindung wurde seit längerer Zeit angeregt. Zuletzt im Rahmen eines von Seiten der Euroregion Neiße geförderten Kleinprojektes.

So profitieren von dieser Erweiterung vor allem die Einwohner und die vielen Touristen im Zittauer Gebirge bzw. im Lužické hory (Lausitzer Gebirge). In der Nachbarregion laden z.B. die St.-Laurentius-Kirche in Jablonné v Podještědí und das Schloss Lemberk (Lämberg) zu einem bequemen Ausflug mit Bus&Bahn ein. Für Wanderfreunde ergeben sich dadurch ganz neue Möglichkeiten für ausgiebige Touren ohne Auto.

Für Fahrten im Dreiländereck können die »EURO-NEISSE-Tageskarten genutzt werden.


ZVON erweitert das Ticketsortiment beim Handyticket

Seit dem 01.Mai 2018 können über HandyTicket Deutschland auch Wochen- und Monatskarten zum Normaltarif im Stadt- und Regionalverkehr des ZVON gekauft werden.
Zu beachten sind die folgenden Hinweise: Der Fahrausweis ist personengebunden und gilt nur in Verbindung mit dem Kontrollmedium. Rückgabe, Umtausch und Erstattung sind ausgeschlossen. Ausgegeben durch Omnibusbetrieb S. Wilhelm. Es gelten die Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen des ZVON. Eine Neuregistrierung bei HandyTicket Deutschland (HTD) ist nicht erforderlich.

Auf Grund der sehr geringen Nachfrage von Printtickets über HandyTicket Deutschland werden diese ab 01.Mai 2018 nicht mehr angeboten.

Mit Bus und Bahn unterwegs im Zittauer Gebirge

Der neue Gebirgsfahrplan bündelt die Angebote von sieben Buslinien, der Zittauer Schmalspurbahn sowie der grenzüberschreitenden Bahnlinie Liberec – Zittau – Varnsdorf – Rybnište / Seifhennersdorf. Für eine leichte Orientierung sind die Fahrpläne nach Schul- und Ferientagen sowie für Wochenende und Feiertage aufbereitet und mit dem jeweiligen Liniennetz ergänzt.

Das neue Fahrplanheft ist über das »Bestellformular sowie in den Touristinformationen im Zittauer Gebirge, dem Reisezentrum im Bahnhof und den Servicestellen der Verkehrsunternehmen in Zittau erhältlich.

 
 

Mit dem Bus in den Saurierpark Kleinwelka

Die Linie 122 der Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO) verkehrt seit 27.03.2018 bis zum Ende der Saison immer Dienstag, Donnerstag, Samstag, Sonntag und an Feiertagen mit jeweils 2 Fahrten von Bautzen in den Saurierpark und am Nachmittag wieder zurück. Der Bus startet sowie endet am August-Bebel-Platz und bedient auch die Haltestelle am Bahnhof. Die neue Haltestelle Kleinwelka Saurierpark befindet sich unmittelbar vor dem Eingang. In Abstimmung mit dem ZVON wurden bei der Fahrplangestaltung auch alle Ankünfte am Bahnhof aus den Richtungen Görlitz und Dresden berücksichtigt. Mit der neuen Busverbindung ist die Anreise für Gäste nun noch entspannter und günstig möglich.

Zugbetrieb am Bahnhof Zittau wieder aufgenommen

Mit der Inbetriebnahme des ESTW in Zittau am 10.02.2018 und dem Abschluss der 3. Bauphase wurde der Zugverkehr an den Gleisen 1a, 2a, 2b, 3a und 3b wieder aufgenommen. Der Bahnhof Zittau selbst befindet sich weiterhin im Bauzustand. Die Zuschaltung der Aufzüge verzögert sich noch um 4 bis 8 Wochen, der Bahnsteig 1b bleibt noch gesperrt.

Mobilitätseingeschränkte Reisende mit Ankunft oder Abfahrt an den Bahnsteigen 2a, 2b, 3a, 3b melden sich bitte bei der Mobiltätszentrale der DB unter der Telefonnummer 0180 6 512 512 an.

Neue Verbindung von Sachsen nach Polen geht an den Start

Ab kommenden Samstag, den 03.02.2018, startet die neue »Bahnverbindung von Görlitz ins polnische Zielona Góra.

Zwischen den Städten an Oder und Neiße werden drei durchgehende Verbindungen pro Richtung angeboten. Die Züge starten am Görlitzer Bahnhof täglich um 09:07 Uhr, 11:07 Uhr und 17:07 Uhr. In der Gegenrichtung verkehren die Züge ab jeweils 07:41 Uhr, 13:44 Uhr und 15:45 Uhr ab Zielona Góra. Dabei kommen moderne PESA-Triebwagen der Przewozy Regionalne (PR) mit etwa 80-100 Sitzplätzen zum Einsatz. Reisende können ihre Fahrkarten direkt beim Kundenbetreuer im Zug erwerben. Mit dieser neuen Verbindung wird der grenzüberschreitende Verkehr über das Neißeviadukt weiter ausgebaut und neben den polnischen Destinationen Wrocław (Breslau) und Jelenia Góra (Hirschberg), welche schon seit längerem mit der Bahn ab Görlitz umsteigefrei erreichbar sind, um ein weiteres attraktives Angebot ergänzt.

Zielona Góra ist neben Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe) eine der beiden Hauptstädte der Woiwodschaft Lebus. Die Altstadt mit historischen Gassen, dem Marktplatz, dem Rathaus und zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten ist fußläufig nur wenige Minuten vom Bahnhof aus erreichbar. Unweit der Stadt befindet sich mit einer Rebfläche von ca. 200 ha eines der größten Weinbaugebiete Polens, wo vorwiegend Weißweinsorten angebaut werden. Der Weingarten mit dem Palmenhaus (Park Winny/Palmiarnia) ist ein weiteres lohnendes Ziel für Reisende. Die Gartenanlagen auf der Anhöhe sind ein Wahrzeichen von Zielona Góra gelten als das nördlichste geschlossene Weinbaugebiet der Welt.
 

Gemeinsamer Liniennetzplan für die Eisenbahnen in Sachsen

Die fünf sächsischen Verkehrsverbünde haben ihren gemeinsamen Netzplan auf den neuesten Stand gebracht. „Eisenbahnen in Sachsen“ bietet einen Überblick über alle Bahn-Strecken im Freistaat sowie Informationen zu Tarifen und Kontaktmöglichkeiten. Die kompakte Karte ist ab sofort kostenfrei über unser »Bestellformular , bei allen Verkehrsverbünden, in den Zügen sowie in vielen Servicestellen erhältlich.

Seilbahn zum Jeschken beim EURO-NEISSE-Ticket mit Zuschlag nutzbar

Die CD hat darüber informiert, das für sämtliche Fahrten mit der Seilbahn seit dem 13.12.2015 ein Aufpreis erhoben wird, daher muss jeder Reisende vor dem Antritt der Fahrt zusammen mit dem Fahrausweis auch ein Zuschlagticket für die Seilbahn erwerben.
EURO-NEISSE-Tickets sind weiterhin auf der Seilbahn Liberec-Horní Hanychov−Ještěd für jeweils eine Fahrt hin und zurück anerkannt. Der Aufpreis zum EURO-NEISSE-Ticket beträgt 35,00 Kč pro Fahrtrichtung und Person und kann direkt an der Kasse der Seilbahn gelöst werden. Die Bezahlung ist in Kronen oder Euro möglich. Für die Beförderung von Hunden und Fahrrädern wird kein Zuschlagticket ausgegeben.

geförderte Projekte

Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN