Für alle, die gern mobil sind

Einfach, schnell und bargeldlos

Mit dem Handyticket ist der Fahrscheinkauf per Mobiltelefon rund um die Uhr bargeldlos möglich und 10% günstiger als auf herkömmlichen Weg!

geförderte Projekte

Neues


Bekanntmachung des Zweckverbandes Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) zur öffentlichen Auslegung des Entwurfes des Nahverkehrsplanes für den Nahverkehrsraum Oberlausitz Niederschlesien

Alle Informationen zur Auslage, Einsichtnahme sowie für Stellungnahmen finden Sie unter »ZVON Nahverkehrsplan .

Fachwerkstatt „ÖPNV & Verknüpfung von Verkehrsangeboten

Das Modellvorhaben „Langfristige Sicherung von Mobilität und Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen" untersucht seit Mitte 2016 in den Landkreisen Bautzen und Görlitz, wie die Erreichbarkeit und die Versorgung der Region zukunftsfähig gestaltet werden kann.
Themen wie ÖPNV & Verknüpfung von Verkehrsangeboten, Radverkehr sowie die Bestandssicherung in der Daseinsvorsorge konnten als Handlungsschwerpunkte und Ausgangsbasis für die Modell-Lösungsentwicklung festgelegt werden. Da sich die Modell-Lösungen an den Bedürfnissen der Menschen vor Ort orientieren sollen, werden in der Pilotregion nun Fachwerkstätten gestartet. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an der Fachwerkstatt „ÖPNV & Verknüpfung von Verkehrsangeboten“ teilzunehmen, um aufbauend auf eine Information zum Stand des Modellvorhabens an der Konzeption konkreter Maßnahmen zur Verbesserung der Mobilität und Erreichbarkeit mitzuwirken.

Eine Anmeldung zu den Fachwerkstätten ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zu dem Modellvorhaben erhalten Sie unter »www.mover-bz-gr.de .
Fachwerkstatt „ÖPNV & Verknüpfung von Verkehrsangeboten“ Lohsa
• 30.11.2017, 17:00 Uhr
• Ratssaal, Am Rathaus 1, 02999 Lohsa
 
Fachwerkstatt „Fahrdienste für bessere Teilhabemöglichkeiten“ Seifhennersdorf
• 06.12.2017, 18:00 Uhr
• Ratssaal, Rathauspl. 1, 02782 Seifhennersdorf
Fachwerkstatt „Alternative Ansätze der Erreichbarkeitssicherung“ Rietschen
• 07.12.2017, 18:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
• Vsl. Schulungsraum der Feuerwehr, Am Festplatz 3, 02956 Rietschen


Neues Wochenend - Fahrplankonzept im Zittauer Gebirge zum Ferienstart

Mit Beginn der Sommerferien wird das Fahrplanangebot an den Sam-, Sonn- und Feiertagen im Zittauer Gebirge erweitert. Ab dem 24. Juni fahren die Linien 4, 5, 6 und 13 alle zwei Stunden zwischen den jeweiligen Start- und Zielorten.
Die Linie 4 fährt dabei im Stadtgebiet Zittau analog der Stadtbuslinie A, wird bis nach Großschönau verlängert und ersetzt die bisherigen Fahrten auf der Linie 1. So wird die Freizeit-Oase am Olbersdorfer See und auch Bertsdorf nun per Fahrplan an das Zittauer Gebirge angeschlossen. In Großschönau am Bahnhof fährt die Linie 4 dann weiter als Linie 13 und verbindet Großschönau, das TRIXI-Bad, Waltersdorf, Jonsdorf, Olbersdorf, Oybin und Lückendorf miteinander. Am Wendeplatz in Olbersdorf bestehen wie bisher gesicherte Anschlüsse von und nach Zittau. Die Linien 5 und 6 verkehren alle zwei Stunden zueinander versetzt, so dass sich zwischen Olbersdorf und Zittau ein Stundentakt ergibt und die derzeitigen Taktlücken der Vergangenheit angehören. Die Linie 4, 5 und 6 haben am Bahnhof in Zittau Anschluss an die Regionalbahnen von und nach Cottbus. Nach Inbetriebnahme des derzeit im Umbau befindlichen Zittauer Bahnhofes und Umsetzung des ZVON-Zielnetzes im Dezember 2018, bestehen dann zudem auch jeweils gesicherte Anschlüsse von und nach Dresden sowie nach Sanierung des polnischen Abschnittes zwischen Zittau und Hradek nad Nisou auch von und nach Liberec bzw. Seifhennersdorf.

Das Fahrplanangebot bleibt von Montag bis Freitag auf den genannten Linien zunächst unverändert.
 

Durch die geänderte Linienführung zwischen Hörnitz und Großschönau (nun als Linie 4 über Bertsdorf anstatt als Linie 1, diese entfällt) werden die Haltestellen „Hörnitz Oberdorf“, „Hainewalde Charlottenruh“ und „Hainewalde Berghäuser“ nicht mehr bedient. Bei der Linie 7 entfallen einige Fahrten ersatzlos. Für die Haltestellen in Eichgraben und Zittau kann alternativ die Stadtbuslinie C und für die Haltestellen in Lückendorf die Linie 13 mit Anschluss in „Olbersdorf Wendeplatz“ von und nach Zittau genutzt werden. Stadtbuslinie A startet und endet ausschließlich in „Olbersdorf Freizeit-Oase“. Nach Hörnitz kann alternativ die Linie 4 genutzt werden. Die Wochendfahrten der Linie 48 entfallen ersatzlos. Alternativ können abschnittsweise die Linien 13, 24 und 56 genutzt werden. Linie 6 erhält eine neue Linienführung in Zittau! Die Haltestellen Dresdner Straße, Goldbach- und Rathenaustraße entfallen, dafür werden Dr. Brinitzer und Hältergasse bedient. Die Linien 4, 5 und 6 verkehren nur noch ab / bis Zittau Bahnhof.

Firma "ASTEL" ist der Vereinbarung zum EURO-NEISSE-Ticket beigetreten

Am 10. April 2017 hat das Busunternehmen „ASTEL” die Vereinbarung zur gegenseitigen Anerkennung der EURO-NYSA-Ticket auf den Stadtverkehrslinien in Zgorzelec unterzeichnet. Die Firma ASTEL hat Ihren Sitz in Zgorzelc und bedient die dortigen Stadtverkehrslinien 1, 2S und 3.

Neues Ticket der Deutschen Bahn AG zum 01.04.2017 - Das Lutherticket

2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther, der Überlieferung nach, an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Im gesamten Jahr gibt es in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in Berlin eine Vielzahl von Veranstaltungen und Ausstellungen. Zentrale Veranstaltungsorte sind Lutherstadt Wittenberg, Lutherstadt Eisleben, Eisenach und Berlin. Um die Fahrgästen den Besuch der Veranstaltungen mit einer Tagesreise oder mehrerer Veranstaltungsorte nacheinander zu ermöglichen, wurde das Luther-Ticket konzipiert.
Das Luther-Ticket ist ein Leistungsangebot mit dem vorhandene Angebote erweitert werden. Das Luther-Ticket allein stellt keine Fahrtberechtigung dar.
Mit dem Luther-Ticket erwirbt der Kunde die zeitliche Öffnung der Tarifangebote Sachsen-, Sachsen-Anhalt- und Thüringen-Ticket bzw. Regio120 Ticket / Regio120plus Ticket. Diese können damit Montag bis Freitag vor jeweils 9 Uhr genutzt werden.
 
23.03.2017

Seilbahn zum Jeschken beim EURO-NEISSE-Ticket mit Zuschlag nutzbar

Die CD hat darüber informiert, das für sämtliche Fahrten mit der Seilbahn seit dem 13.12.2015 ein Aufpreis erhoben wird, daher muss jeder Reisende vor dem Antritt der Fahrt zusammen mit dem Fahrausweis auch ein Zuschlagticket für die Seilbahn erwerben.
EURO-NEISSE-Tickets sind weiterhin auf der Seilbahn Liberec-Horní Hanychov−Ještěd für jeweils eine Fahrt hin und zurück anerkannt. Der Aufpreis zum EURO-NEISSE-Ticket beträgt 35,00 Kč pro Fahrtrichtung und Person und kann direkt an der Kasse der Seilbahn gelöst werden. Die Bezahlung ist in Kronen oder Euro möglich. Für die Beförderung von Hunden und Fahrrädern wird kein Zuschlagticket ausgegeben.

NEISSE: GO