Audition

21. Neiße Filmfestival: Jenseits der blauen Grenze

Hanna ist eine vielversprechende Leistungsschwimmerin in der DDR. Nach dem Training hängt sie mit ihren besten Freunden Andreas und Jens ab, die sich weniger gut in das System eingliedern. Als Andreas ins Visier der Staatsmacht gerät, will er über die Ostsee in den Westen fliehen. Nach anfänglichem Zögern schließt sich Hanna dem irrwitzigen Plan an. Nur durch eine dünne Schnur verbunden, müssen die beiden fünfzig Kilometer in die Freiheit schwimmen. Der Film von Sarah Neumann wurde beim Festival Max Ophüls unter anderem mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.
Zurück
Informationen

18.05.2024 19:00 - 19:00
HEINE Kinobar

Diese Website verwendet Cookies und Technologien externer Dienstleister. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Bei diesen Techniken können personenbezogene Daten gesammelt werden. Wir möchten Ihnen hier die Möglichkeit bieten, selbst zu entscheiden welche Dienste/[-]Anbieter Ihre Daten erhalten dürfen. Sie können Ihre Auswahl später jederzeit auf unserer Seite Datenschutz im dort bereitgestellten Formular ändern/[-]widerrufen.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.