Lesung

Autorenlesung: Dopamin & Pseudoretten

Im Rahmen unseres Pride Month’s laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einer Autorenlesung ein. Zu Gast ist Varina Walenda, die aus ihrem Debütroman Dopamin & Pseudoretten lesen wird.

Über das Buch:

Janis‘ Transition wird zur Schockstarre. Mit dem Umzug nach Berlin, dem Ziel Kunst zu studieren und Barthaare über sein altes Ich »Jana« wachsen zu lassen, soll alles anders
werden. Doch Janis muss feststellen, dass er seine Selbstzweifel nicht einfach so zurücklassen kann. Und nicht nur das, sie machen ihn zur leichten Beute für Irina, mit der
er erstmals befriedigenden Sex erlebt und Bettgeflüster mit (großer) Liebe verwechselt. Kurz vor dem ersten Schritt seiner Transition bekommt er Zweifel: was, wenn Irina nur auf
weiblich gelesene Körper steht? Und was ist eigentlich mit Schickse? Der Einzige, der Janis in diesem Gefühlschaos eine Hilfe sein könnte, wäre Bruder Marcel. Doch der ist weit weg …

Ein sprachlich herausragendes Debüt, das einen von der ersten Zeile an mitreißt. Ein Buch über die Gegenwart und deren anarchische Kraft. Ein Antidot gegen die Heteronormativität.

Über die Autorin:

Varina Walenda, 1988 in Heidelberg geboren, studierte Medizin in Marburg und lebt seit 2014 in Berlin. Walenda arbeitet als Assistenzärztin in der Psychiatrie. Sie ist
medienübergreifend künstlerisch tätig und dabei inspiriert vom breiten Spektrum der menschlichen Existenz, dem sie täglich begegnet. »Dopamin & Pseudoretten« ist hier Debütroman.
Zurück
Informationen

12.06.2024 17:00 - 17:00
Brigitte-Reimann-Stadtbibliothek

Diese Website verwendet Cookies und Technologien externer Dienstleister. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Bei diesen Techniken können personenbezogene Daten gesammelt werden. Wir möchten Ihnen hier die Möglichkeit bieten, selbst zu entscheiden welche Dienste/[-]Anbieter Ihre Daten erhalten dürfen. Sie können Ihre Auswahl später jederzeit auf unserer Seite Datenschutz im dort bereitgestellten Formular ändern/[-]widerrufen.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.