Oper

Chinesische Kunqu-Oper: Päonien-Pavillon

Die Jahrhunderte alte Kunst der chinesischen Kunqu-Oper gehört heute zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe und reicht bis tief in die Ming-Dynastie zurück. Die traditionelle Theaterform verbindet Gesang, Musik, Schauspiel, Tanz und Poesie und zeichnet sich durch melodische Raffinesse, subtile Ausdruckskraft, elegante Bewegungen und ihre symbolisch stilisierte Gestik aus.

Seit über einem Vierteljahrhundert vermittelt der mehrfach ausgezeichnete Meister Zhang Jun die Kunqu-Oper in spektakulären und feinfühligen Aufführungen. Im Lausitz Festival wird er den zu Shakespeares Zeiten von Tan Xianzu geschriebenen »Päonien-Pavillon« präsentieren – eine romantische Liebesgeschichte, die ebenso lyrische wie komische Elemente beinhaltet. Die komplette Originalfassung umfasst 200 Arien in 55 Szenen mit über 160 Charakteren und dauert in toto mehr als 20 Stunden, doch wird das Werk heutzutage in seinen Hauptmomenten erfasst: Die 16-Jährige Du Liniang träumt in einem Garten von der Liebe zu einem ihr Unbekannten, welkt dahin und stirbt. Doch der Herrscher der Unterwelt will dieses Paar zusammenführen und Liu Mengmei, der vormals ihr Unbekannte, wird in diesem Garten nun im Traum von dem Mädchen verfolgt. Er vermag es, die Verstorbene wiederzubeleben, und durch kaiserliche Gnade findet die transzendente Geschichte um Liebe, Leben, überschrittene Grenzen und das Selbst durch den Anderen einen glücklichen Ausgang.
Zurück
Informationen

27.08.2024 14:34 - 14:34
Burg und Kloster Oybin

Weitere Termine
August
27.08.2024 – 19:30 28.08.2024 – 19:30

Diese Website verwendet Cookies und Technologien externer Dienstleister. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Bei diesen Techniken können personenbezogene Daten gesammelt werden. Wir möchten Ihnen hier die Möglichkeit bieten, selbst zu entscheiden welche Dienste/[-]Anbieter Ihre Daten erhalten dürfen. Sie können Ihre Auswahl später jederzeit auf unserer Seite Datenschutz im dort bereitgestellten Formular ändern/[-]widerrufen.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.