Geschichte

Öffentliche Führung „Vom Kloster zum Museum. Hausführung incl. ausgewählter Epitaphien“

Am Sonntag, den 28.01., 15 Uhr, laden die Städtischen Museen Zittau zu einer öffentlichen Führung ein. Die Führung mit Steffen Fischer steht unter dem Motto „Vom Kloster zum Museum“ und beinhaltet auch die Besichtigung einiger ausgewählter Epitaphien. Die Führung durch die Mauern des alten Klosters berichtet von der spannenden Geschichte des Klosters, das vor 750 Jahren gestiftet wurde und heute die Schätze der Stadt Zittau beherbergt. Erhalten blieben wesentliche mittelalterliche Bauteile wie Kirche, Kreuzgang, Kapitelsaal und Dormitorium (Schlaftrakt der Mönche). Nach der Auflösung des Klosters wandelten sich Funktion und Aussehen. Ein Anbau wurde im 17. Jahrhundert zur Kirche der böhmischen Glaubensflüchtlinge und zur Ratsbibliothek ausgebaut. Im Schlaftrakt der Mönche waren Witwen und Waisen untergebracht.

Vom 16. bis 18. Jahrhundert entstanden auch in Zittau zahlreiche Epitaphien für ansässige Familien, für Handwerker, Bürgermeister und Rektoren. Diese Gedächtnistafeln waren ursprünglich gedacht, um das Andenken für die Nachwelt zu bewahren, zeugen aber heute noch auf intime und anrührende Weise vom Glauben und Hoffen, vom Schicksal und den Nöten der Menschen der damaligen Zeit. Diese zahlreichen prächtigen Gedächtnistafeln, die aus Zittaus Kirchen erhalten blieben, geben überraschend vielfältig Auskunft zum Zittauer und Oberlausitzer Leben. Imposant und kunstvoll gestaltet sind sie teils mehrere Meter hoch.
Zurück
Informationen

23.06.2024 06:32 - 06:32
Städtische Museen Zittau

Weitere Termine
Juni
23.06.2024 – 06:32
Juli
28.07.2024 – 06:32
August
25.08.2024 – 06:32

Diese Website verwendet Cookies und Technologien externer Dienstleister. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Bei diesen Techniken können personenbezogene Daten gesammelt werden. Wir möchten Ihnen hier die Möglichkeit bieten, selbst zu entscheiden welche Dienste/[-]Anbieter Ihre Daten erhalten dürfen. Sie können Ihre Auswahl später jederzeit auf unserer Seite Datenschutz im dort bereitgestellten Formular ändern/[-]widerrufen.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.